2014.10.24 JHV Presse

VfR mit neuem Vorsitzenden Nurhak Akhan.

Der neue VfR-Vorstand: (stehend von links) Klaus Kolb, Nurhak Akhan, Fatih Ünal, Doris Bastian, Hakan Ünal, Roland Mai, Muhammed Ünal, (vorne von links) Fatih Suna und Yavuz Yilmaz.  Foto: Dirk Winter

 
Beim VfR Rüsselsheim ist eine Ära zu Ende gegangen. Wilfried Rückert hat nach 18 Jahren als Vorsitzender nicht mehr für dieses Amt kandidiert. Als sein Nachfolger wurde Nurhak Akhan in der Hauptversammlung gewählt. Mit einem fast runderneuerten Vorstand geht der VfR in die nächsten zwei Jahre.

Als sich Wilfried Rückert vor zwei Jahren zum Vorsitzenden des VfR Rüsselsheim wiederwählen ließ, erklärte er, dass dies seine letzte Amtszeit sein werde. Eine Ankündigung, die er vor einem Jahr wiederholte und am Dienstagabend, bei der Hauptversammlung im Vereinsheim, wahr machte. Nach 18 Jahren kandidierte Rückert nicht mehr. Als seinen Nachfolger wählten die Versammelten den 34 Jahre alten Nurhak Akhan – ohne Gegenstimme. Sieben der 62 Anwesenden enthielten sich. Akhan versprach seinem Vorgänger, sich mit genauso viel Engagement für den Verein einzusetzen: „Du musst deinem Herzblut nicht hinterherweinen.“

Neuer Zweiter Vorsitzender ist der bisherige Jugendleiter Fatih Ünal, der sich gegen seinen Vorgänger Klaus Kolb und den ebenfalls kandidierenden Florian Schwinn durchsetzte. Kolb, seit mehr als 40 Jahren im Vorstand, wurde später einstimmig zum Pressesprecher gewählt. Auch Zweiter Kassierer Willi Grams unterlag in einer Kampfabstimmung, neuer Amtsinhaber ist Fatih Suna. Kassiererin Doris Bastian behauptete sich hingegen deutlich gegen ihre zwei Mitbewerber. Zur Wahl des Geschäftsführers war Alexander Kunsmann nicht mehr angetreten; neu im Amt ist Yavuz Yilmaz, ebenfalls in einer Kampfabstimmung gewählt. Als neuer Jugendleiter fungiert Muhammed Ünal. Den Spielausschuss bilden Hakan Ünal und Roland Mai.

Dem deutlich zu vernehmenden Grummeln eines Teils der Versammelten, dass so viele Vorstandsmitglieder mit Migrationshintergrund gewählt wurden, setzte Wilfried Rückert unter Applaus entgegen: „Das sind Leute, die hier aufgewachsen und hier zur Schule gegangen sind. Sie gehören zu uns.“ Er, Rückert, freue sich jedenfalls, dass gerade Menschen mit Migrationshintergrund nun Verantwortung für den VfR übernehmen.

Im Rückblick auf seine 18 Jahre als Vorsitzender erinnerte Rückert daran, dass der Verein erhebliche finanzielle Probleme zu überwinden hatte. Dies sei mittlerweile gelungen. Ein letztes Bankdarlehen sei in diesem Jahr getilgt worden. Nun stünden noch zwei private Darlehen von insgesamt rund 15 000 Euro offen, die durch ein neues Bankdarlehen abgelöst werden sollten. Rückert forderte den neuen Vorstand auf, den eingeschlagenen Weg gesunder Finanzen weiterzugehen. Nachdenklich stimmt ihn ein Mitgliederschwund: Als er 1996 sein Amt antrat, habe der VfR noch etwa 400 Mitglieder gehabt. Aktuell seien es nur noch 270.

Trotz der finanziellen Nöte der Vergangenheit habe der Verein kräftig investiert. Rückert nannte das Dach des Vereinsheims, das ebenso saniert wurde wie die Toiletten der Gaststätte und der Kunstrasenplatz, sowie den Bau des Jugendraums und der RC-Car-Strecke. Die Abteilung RC Car (Rennsport mit funkferngesteuerten Modellautos im Maßstab 1:10 – Radio Controlled Cars) hat sich im Jahr 2002 gegründet und seither einen ungeheuren Aufschwung genommen. Spartenleiter Thomas Heuer berichtete von der Ausrichtung der Touringcar-Masters, die der VfR in diesem Frühjahr erstmals übertragen bekommen habe. Mit großem Erfolg: Im nächsten Jahr dürfe der Verein das größte Tourenwagen-Hallenrennen in Deutschland erneut ausrichten.

Die VfR-Fußballer, vor einigen Jahren bis in die Kreisliga C abgestürzt, haben sich mittlerweile wieder in der Kreisliga A etabliert. Dort belegt die Mannschaft einen Mittelfeldplatz. Rückert führt dies darauf zurück, dass sich Klaus Kolb intensiv um die sportliche Leitung gekümmert und in Nazif Kafa einen engagierten Trainer für den VfR gewonnen habe. Die sportliche Situation bezeichnete Kolb als gut, lediglich die Disziplin des Teams lasse zuweilen zu wünschen übrig. Zudem wünscht sich Kolb, dass die Duschen in beiden Mannschaftskabinen saniert werden.

Presse ECHO
VfR mit neuem Vorsitzenden Nurhak Akhan
23.10.2014 - RÜSSELSHEIM

Copyright © 2012 VFR Rüsselsheim e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
GPS Breitengrad N49° 58' 49", Längengrad O08° 23' 41"